Skip to content

Magdala

Magdala

Magdala wird erstmals 876 erwähnt. 1288 wurde dem Ort das Stadtrecht verliehen.
Die höchste Erhebung der Stadt beträgt 401 m, die tiefste Stelle liegt bei 247 m über NN
Während der Zeit des Bruderkrieges wurde Magdala sehr zerstört.

Durch eine große Wasserflut am 29.05.1613 sind viele Bürger Magdalas ertrunken.

1892 wurde der Turnverein Magdala gegründet.

1849 erlebte Richard Wagner seinen 36. Geburtstag in Magdala

Am 1.12.1900 hatte Magdala 154 Häuser in denen 777 Einwohner lebten.

1953 wurde mit dem Bau der Zentralschule Magdala begonnen. Die Karnevalstradition reicht bis in das Jahr 1957 zurück.

Das Rathaus stammt aus dem Jahre 1571; Wahrzeichen der Stadt: „Rathaus, auf dem Tische steht, Kirch die sich auf dem Berg erhebt und das Wasser übers Kreuze geht   (Flutrinne)“.

Magdala hat heute mit seine Orteilen Göttern, Ottstedt und Maina 1961 Einwohner.

Zur Homepage der Stadt Magdala